In diesem Artikel erfährst Du

  • Warum Musik Dir gerade jetzt Kraft und positive Energie schenken kann.
  • Wie und warum Du jetzt die Zeit für Deine Musik nutzen solltest.
  • 3 Punkte wie Musik Dich während der Corona Krise unterstützen kann.
  • Wie Musik ein Gegengewicht zur „Onlinewelt“ für Dich darstellen kann.
  • Wie Du besser abschalten kannst.
  • Wie Du mit den aufkommenden Emotionen, während Corona, besser umgehen kannst.

In den letzten Tagen oder Wochen wurde unser Alltag ganz schön auf den Kopf gestellt! Die Zeiten sind aufregend, aufwühlend und manchmal auch überwältigend, oder?

Diese Situation kann sich auch auf unser Musizieren auswirken. Einige von uns spüren einen größeren Drang das Instrument in die Hand zu nehmen, anderen fällt es schwerer als sonst und wieder andere haben gar keine Lust darauf Musik zu machen.

Jede Reaktion auf die momentane Situation hat seine Berechtigung, denn die Zeiten sind wirklich verrückt und jede/r reagiert anders auf die Veränderungen, die gerade im Gange sind.

Mein Motto in den kommenden Wochen

Ich habe mir für die kommenden Wochen das Motto gesetzt: Music on!, weil ich glaube, dass wir gerade jetzt aus dem Musizieren Kraft schöpfen können. Außerdem sehe ich gerade auch eine Chance! Wir können zum Beispiel Neues auszuprobieren, endlich das Stück spielen, was wir schon lange vor uns herschieben oder tiefe Freude beim Musizieren erleben, weil wir es zum Selbstzweck tun und nicht, weil ein Konzert ansteht.

Deshalb auch mein Tipp für Dich: Mach gerade jetzt Musik! Music on!

Warum Du gerade jetzt Musik machen solltest

Wenn Du schon etwas länger Musik machst, hast Du bereist zahlreiche Stunden damit verbracht Deine Technik auf dem Instrument zu verbessern, an Deinem Klang zu pfeilen oder das Tempo eines Stückes in die Höhe zu schrauben.

Die hast viel Energie, Kraft, Liebe und Muße investiert, um ein/e bessere/r Musiker*in zu werden. Ich finde es ist an der Zeit, dass die Musik nun für Dich da ist. In diesem Blogartikel teile ich ein paar Ideen mit Dir, was Dir Musik gerade geben kann und warum sie ganz speziell jetzt so wertvoll für Dich ist.

#1 Musizieren, um Emotionen zu verarbeiten

Ganz klar, wenn wir üben oder ein Musikstück spielen, drücken wir dabei Emotionen aus. Genau das ist eine der Eigenschatfen, die die Musik besonders in der heutigen Zeit besonders wertvoll macht. Denn irgendwo müssen unsere ganzen Emotionen, die sich momentan überschlagen, hin bzw. ausgedrückt werden.

Warum also nicht musizieren und sich so von den Sorgen, Ängsten, der Freude oder auch Überwältigung „freispielen“. Vielleicht magst Du Dir bei Deiner nächsten Übesession ein Stück, Lied oder Ähnliches auswählen, was zu Deiner heutigen oder derzeitigen Stimmung passt, oder eines, das die Stimmung repräsentiert, die Du nach dem Üben haben willst.

#2 Musizieren im offline, wenn alles online stattfindet

Ob das Arbeiten, die Schule oder auch der Musikunterricht, vieles oder fast alles findet nun online statt. Ich unterrichte schon seit ein paar Jahren online Klarinette und finde es super, aber gerade jetzt, wo sich alles online abspielt, schätze ich die Zeit mit meiner Klarinette umso mehr. Die Zeit, in der kein Bildschirm flackert und ich mich auf meinen Körper, meine Atmung und meinen Klang konzentriere. Das tut nicht nur den Augen, sondern auch der Seele richtig gut!

#3 Musizieren, wenn es schwerfällt abzuschalten

Das Thema Corona ist überall präsent, im Fernsehen, im Radio, wenn wir die Straße betreten. Es bestimmt unser Leben und jede/r hat das Bedürfnis sich darüber auszutauschen. Dieses ständige Kreisen um ein Thema und seine Probleme und Herausforderungen kann es uns erschweren zu entspannen und abzuschalten.

Musik kann hier ein wunderbares Tool sein. Sie lässt Dich in eine Welt eintauchen, die Dich alles für einen Moment vergessen lässt! Dies ist vor allem deshalb so, weil das Musizieren wirklich viel von uns fordert: Konzentration, Körpergefühl, Motorik usw. Da fällt es schwer sich auf andere Dinge zu konzentrieren oder abgelenkt zu sein.

Sollte es Dir also mal schwer fallen abzuschalten, probiere einfach aus, ob Musizieren nicht vielleicht eine Lösung für Dich sein kann. Für mich hat sie einen wunderbar beruhigenden Effekt.

#4 Nutze die Zeit, die Dir gerade geschenkt wird

Der vierte Punkt in dieser Liste, reiht sich nicht ganz hinter den anderen ein, in der Hinsicht, dass es hier nicht mehr darum geht, was Dir Musik momentan geben kann, sondern, wie Du die Situation gerade als Chance für Deine Musik sehen kannst.

#4a Den meisten von uns, abgesehen von denen, die kleine Kinder haben, steht gerade wahrscheinlich mehr Zeit zur Verfügung als vorher, oder?

Fühlst Du Dich ertappt, wenn Du folgendes liest?

Ich wollte schon immer mehr Zeit zum Üben einplanen; Wenn ich nur Zeit zum Üben hätte; Ich würde so gerne mal dieses oder jenes üben, aber dafür reicht die Zeit leider nicht.

Dann, Du kannst es Dir vielleicht schon denken, hast Du jetzt die Chance! 😉 Nutze sie! Wenn der Alltag wiederkehrt, und das wird passieren, ärgerst Du Dich, wenn Du jetzt, statt die Zeit für Deine Musik zu nutzen, die meiste Zeit im Internet und bei Social Media „rumhängst“. Nutze die Zeit, die Dir gerade geschenkt wird.

#4b Wenn Du sowieso viel übst, eröffnet sich momentan vielleicht folgende Chance für Dich: Mach jetzt die eine musikalische Sache, die Du seit langem vor Dir herschiebst.

Wolltest Du schon immer ein Stück schreiben, Deine Bogen- oder Fingertechnik optimieren, an Deiner Atmung arbeiten oder die Verspannung im Nacken mindern, dann ist vielleicht jetzt genau die Zeit dafür.

Denn gerade die unter uns, die regelmäßig Konzerte spielen, haben jetzt die Chance Dinge umzustellen, weil sie in den kommenden Tagen und Wochen eben keine Konzerte spielen und „funktionieren“ müssen.

Was ist also die eine Sache, die Du in der Corona-Zeit umsetzen möchtest?

Für Dich kurz zusammengefasst:

  • Musik kann Dir in diesen überwältigenden Zeiten helfen positiv zu bleiben und Dir Kraft geben.
  • Durch das Musizieren kannst Du besser abschalten oder auch Deine Emotionen, die gerade aufkommen, verarbeiten oder ausdrücken.
  • Du kannst ein Gegengewicht zu der „Onlinewelt“ schaffen und über den Klang in den jetzigen Moment eintauchen, Stichwort Achtsamkeit. Schau hier auch gern bei meinem Artikel: Musizieren – Das neue Achtsamkeitstraining vorbei.
  • Momentan haben viele von uns mehr Zeit zum Üben oder können Sachen und Dinge üben, wofür sonst keine Zeit ist. Nutze diese Zeit, sonst ärgerst Du Dich viellicht später, es nicht getan zu haben.

Fazit

Du siehst, es gibt zahlreiche Gründe gerade in dieser aufwühlenden Zeit Musik zu machen. Du kannst Dinge ausprobieren, Dir mehr Zeit für die Musik nehmen, Deine Emotionen mit Musik verarbeiten, durch Dein Musizieren abschalten oder auch ein Gegengewicht zu der Zeit, die wir online verbringen, schaffen. Musik hat gerade in diesen herausfordernden Zeiten so viel zu bieten, um positiv eingestellt zu bleiben und Freude in Dein Leben zu bringen.

Music on!

Deine Melina