„Newsbetter“, so heißt der Onlinekurs, in dem mir Judith Peters seit drei Wochen zeigt, wie ich einen grandiosen und vor allem kreativen Newsletter verfasse.

Denn eines ist mir sehr, sehr wichtig, wenn ich zukünftig Newsletter verschicke. Ich möchte Deine Zeit nicht verschwenden, sondern Dir wirklich Mehrwert in meinen Newslettern bieten. Insbesondere deshalb, weil es ein riesiges Angebot, besser gesagt ein Überangebot, an Newslettern, Blogs, Podcasts, Social Media usw. gibt. 

Dieses Überangebot hat zur Folge, dass wir eigentlich gar nichts mehr richtig lesen, schnell einen Konzert- oder Workshoptermin aus dem Auge verlieren oder einen Artikel, den wir doch eigentlich noch lesen wollten, vergessen. 

Diese Informationsflut kann auch sehr nervig sein und ich gebe zu bei zahlreichen Newslettern selbst gleich auf „Löschen“ oder „Abbestellen“ zu drücken. 

Deshalb möchte ich Dir kurz erzählen, was Dich in meinem Newsletter erwartet und warum Du ihn auf keinen Fall verpassen solltest. 

Worum geht es bei meinem Newsletter?

Lernst Du schon lange ein Musikinstrument? Willst ganz neu damit beginnen oder bereits Gelerntes fortführen? 

Leider ist es um die Motivation ja so bestellt, dass sie steigt und fällt. Das kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel kann uns das Stück, das wir spielen, demotivieren. Oder die Band, das Orchester oder das Kammermusikensemble, in dem wir spielen einen Aufschwung verleihen.

Manchmal scheinen wir auf der Stelle zu stehen, obwohl wir gerade viel üben.

Schnell verblassen gute Vorsätze (mehr) zu üben oder mit einem Instrument (wieder) anzufangen im Alltagsstress. Oder sie werden von Aufgaben bei der Arbeit, im Studium und in der Schule, von Verabredungen mit Deiner Familie und Freunden auf der Prioritätenliste nach ganz hinten verschoben. 

Im besten Fall plagt Dich ständig ein schlechtes Gewissen nicht (genug) geübt zu haben. Im schlimmsten Fall hörst Du auf mit Deinem Instrument.

Damit Dir das nicht passiert, starte ich im kommenden Monat einen Newsletter, der Dir dabei hilft stetig am Ball zu bleiben und durch regelmäßige neue Impulse Dein Musizieren zu etwas zu transformieren, das Dir leicht fällt und Freude macht.

Der Newsletter als Reminder

So ein Newsletter kann nämlich eine Sache besonders gut: Dich an etwas erinnern! 

Zumindest finde ich diesen Vorteil unschlagbar gut und abonniere selbst gerne Newsletter zu Themen, die ich sonst aus dem Auge verlieren könnte. Die regelmäßige Impulse aus der elektronischen Post helfen mir am Ball zu bleiben und voranzukommen.

Die Vorstellung jede Woche oder jeden Monat an etwas erinnert zu werden entspannt mich außerdem ungemein. Denn das heißt auch, dass ich Verantwortung abgeben kann.

Wenn Du also von mir regelmäßig an Deinen Wunsch zu musizieren erinnert werden möchtest und neue Impulse erhalten willst, wie Du:

  • stetig motiviert bleibst, 
  • Freude beim Spielen hast, 
  • Dich beim Musizieren wohlfühlst, 
  • Dich schnell(er) weiterentwickelst
  • Vertrauen zu Dir und Deinen Fähigkeiten entwickelst 
  • und und und. 

Dann melde Dich zu meinem Newsletter an.

Mit regelmäßiger Motivation, Inspiration, Tools und Tipps rund um das Musizieren wird es Dir so viel leichter fallen dranzubleiben und Deinem Instrument wieder (mehr) Aufmerksamkeit zu schenken. 

Und wenn Du mal in einem tiefen Motivationsloch hängst, werde ich Deinem Schweinehund auch gerne in den Hintern treten. 😉

Aber, und das ist mir ganz wichtig! Das Musizieren hat auch andere Qualitäten. Es kann Dich entspannen, kann Zeit für Dich sein, hat viel mit Achtsamkeit zu tun, hilft Dir ein sehr gutes Körpergefühl zu entwickeln und kann Dir beim Abschalten nach der Arbeit helfen.

Auch hierzu werde ich Dich mit Informationen versorgen, damit Du weitere Vorteile des Musizieren entdeckst und das Thema Üben entspannt angehst.

Außerdem erfährst Du in meinen Newsletter auch:

  • welche neuen Blogartikel ich veröffentlicht habe
  • wo und wann meine nächsten Konzerte stattfinden und was auf dem Programm steht
  • wo und wann ich Workshops oder Webinare gebe
  • ob Du ein Freebie (kostenlosen Content) verpasst hast (Hast Du Dir zum Beispiel schon den Übetracker runtergeladen?)
  • an was ich musikwissenschaftlich gerade arbeite, Stichwort: verfemte Komponist*innen und Dissertation
  • weitere Verrücktheiten und Pläne, die mir so im Kopf herumschwirren

Und falls Du nicht bei den Social Media-Plattformen (facebook, Instragram oder Pinterest) bist:

  • über was ich dort noch berichtet habe. Zum Beispiel gibt es mittwochs immer ein Motivations- oder Inspirationszitat, das ich Dir dann über den Newsletter zukommen lassen kann.

Habe ich Dir ein Angebot gemacht, was Du nicht ausschlagen kannst? 😉 

Dann melde Dich hier zu meinem Newsletter an. Ab dem kommenden Monat bekommst Du dann voraussichtlich zunächst monatlich, eventuell später auch mehrmals im Monat, Deinen Newsletter gegen schlechtes Gewissen, Aufschieberitis & zu aktive Schweinehunde beim Musizieren.

Ich freu mich auf Dich!

Deine Melina